• TSV-Eschach Verein Sportarten
  • 1. Mannschaft Jubel
10.06.2019

TSV Eschach beseitigt Gerüchte über Gaststätte „oifach legger“

Von Wolfgang Steinhübel

Ravensburg

Reinhold Steinle, der Erste Vorsitzende des TSV Eschach, hat auf der turnusgemäßen Mitgliederversammlung auf zwei erfolgreiche Jahre zurückblicken können. Der Verein ist mit mehr als 1300 Mitgliedern einer der größten in Ravensburg.

„Das Schiff TSV fuhr in ruhigem und sicherem Fahrwasser,“ sagte Steinle zu Beginn seines Rechenschaftsberichtes. Alle Abteilungen sind sehr gut aufgestellt und werden durch qualifizierte Übungsleiter geführt. Unter anderem erwähnte er die Tischtennisabteilung, in der Hubert Fischer eine neue Jugendabteilung aufgebaut hat und die stark frequentiert ist. Größte Herausforderung war die Umsetzung des Kinder- und Jugendschutzes und der Datenschutzgrundverordnung. „Das hat mir einige weiße Haare eingebracht“, so Steinle.

Gerüchte haltlos

Nach zwölf Jahren in der Geschäftsstelle ging Birgit Redlich, die offiziell mit einem Blumenstrauß verabschiedet wurde. Ihre Arbeit führt Rosi Egger weiter. Ausdrücklich widersprach Steinle Gerüchten, dass der Pächter der Vereinsgaststätte „oifach legger“, Walter Brust, seinen Vertrag kündigen will. „Er ist und bleibt“, stellte Steinle klar. „Ihr seht ja, was er daraus gemacht hat“, kommentierte er das Engagement von Walter Brust, der die Gaststätte seit dem 1. März 2018 mit großem Erfolg bewirtet.

Bei den Wahlen zum Vorstand ließ sich Hans-Peter Staiber aus beruflichen Gründen nicht mehr aufstellen. Steinle bedankte sich bei ihm für seine mehr als zehnjährige Mitarbeit in verschiedenen Funktionen im Verein. Einstimmig wurden Reinhold Steinle und Marcus Hübsch wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Thomas Heinke, ebenso einstimmig gewählt wie Schatzmeister Hermann Lang.

In seinem Kassenbericht bezeichnete der Schatzmeister die Situation als zufriedenstellend. Mit den erzielten Überschüssen konnten die Schulden weiter erfolgreich abgebaut werden. Kassenprüfer Armin Reutlinger lobte die Schuldentilgung und führte dann die Entlastung des Vorstands und des Schatzmeisters durch, die ebenfalls einstimmig erfolgte. Zum Ende der Versammlung kündigte Steinle an, die sechste Bauphase der Modernisierung des Vereinsheims in Angriff zu nehmen. Geplant sind die Erweiterung und Modernisierung der Umkleidekabinen und Sanitäreinrichtungen. Dazu wird ein Bauausschuss den Bedarf ermitteln, ein Konzept erstellen und die Kostenplanung erstellen. Für die Fertigstellung ist ein Zeitrahmen von zwei bis fünf Jahren ins Auge gefasst.

Birgit Redlich ist nach 21-jähriger Arbeit in der Geschäftsstelle verabschiedet worden (von links): Marcus Hübsch, Hermann Lang, Birgit Redlich, Thomas Heinke, Reinhold Steinle, Foto: Wolfgang Steinhübel

Zurück